Skip to content

Tiere essen?

September 12, 2007

Die philosophische Frage, ob man Tiere essen darf oder nicht, kann im Allgemeinen jeweils nur aus persönlicher Perspektive beantwortet werden.

Wer sich jedoch mit dem Thema beschäftigen will, der/dem sei die Internetseite der Tierrechtsaktion Nord empfohlen, welche eine gute theoretische Aufsatzsammlung zum Thema Fleisch essen anbietet.

Und was mir letztens gekommen ist: Auffallend für die politische Beschäftigung mit der Nahrungsaufnahme ist, dass diese immer mit einem bewussten ideellen Verzicht von Nahrungsmitteln verbunden ist – jedenfalls aus der Perspektive der Allgemeinheit heraus. (Oder wie viele FleischesserInnen gönnen sich mal angebratenen Tofu?)

Advertisements
22 Kommentare leave one →
  1. September 12, 2007 1:15 pm

    wie meinst du ideellen verzicht?

  2. katharina permalink
    September 12, 2007 1:20 pm

    Also nicht wegen der Notwendigkeit (Laktose-Intoleranz oder dgl.), sondern beispielsweise aus Tierliebe. Verstehst du?

  3. September 12, 2007 3:45 pm

    aber der verzicht eines fleischessers auf tofu ist bestimmt kein verzicht aus ideellen gründen 😉

  4. katharina permalink
    September 12, 2007 11:04 pm

    Nein, sicherlich nicht. Gerade deswegen. Ich würde es auch nicht Verzicht nennen. So kenne ich doch einige FleischesserInnen, die auch Tofu nicht verschmähen. Allerdings tut sich da oftmals eine unnötige Front auf.

  5. September 13, 2007 11:56 am

    hach, da haben wir ja endlich den punkt auf den ich hinaus wollte. denn in deinem text nennst du in bezug auf den bewußten ideellen verzicht die sache mit dem tofu als beispiel – jedenfalls ließt es sich für mich so und kommt somit anders an als du es wohl gemeint hast…
    aber dennoch sind mir die ideellen gründe für verzicht noch nicht ganz klar. handelt es sich nicht vielmehr um praktische gründe? (bitte nicht wieder ex negativo erklären!)

  6. katharina permalink
    September 13, 2007 12:09 pm

    Gemeint ist:
    Wir haben Fleisch,
    Wir haben Milch,
    Wir haben Eier,
    und wir haben Gemüse und Obst, also Pflanzen.
    Mal ganz platt gesprochen.
    Damit ist Tofu im weitesten Sinne als ein Pflanzenerzeugenis zu definieren.

    VegetarierInnen „verzichten“ auf Fleisch.
    VeganerInnen auch noch auf Milch und Eier. Manche lassen auch nur das ein oder andere weg. (Gibt ja mehr Formen)

    Worauf ich hinaus wollte: Selbstverständlich gibt es praktische Gründe, beispielsweise der Verzicht auf Milch wegen Lactose-Intoleranz. Allerdings gibt es auch sowas wie einen ideellen Verzicht, der prinzipiell nicht aus gesundheitlichen, sondern aus ethischen Gründen geschieht. Für eine politische Beschäftigung mit dem Thema „Was isst die Menschheit, wie soll sie sich ernähren?“ steht dieser ideelle Verzicht häufig am Anfang. Auffallend in der Debatte ist eben, dass FleischesserInnen hier oftmals nur eine Gegenposition aufbauen, keine eigene.

    Verständlicher geworden?

  7. September 13, 2007 1:27 pm

    nich wirklich, mir ist immer noch nicht klar, wo du die grenze zwischen ideellen und praktischen gründen ziehst (laktoseintolleranz is klar, aber das klammerst du ja aus).
    ich persönlich ernähre mich nicht vegetarisch, weil es für mich von ideellem wert ist sondern von praktischem, auch wenn dieser verschwindend gering ist.

  8. katharina permalink
    September 13, 2007 1:40 pm

    was sind denn für dich praktische gründe?

  9. September 13, 2007 1:49 pm

    ja klar, mit gegenfrage antworten 😀

  10. katharina permalink
    September 13, 2007 1:51 pm

    ja klar, damit ich nach deiner definition argumentieren kann ,-)

  11. Anonymous permalink
    September 13, 2007 1:54 pm

    verdammt, das war mein plan mit meier aller ersten frage *grummel*

  12. katharina permalink
    September 13, 2007 2:00 pm

    tja, jetzt bist du aber am zug

  13. September 13, 2007 2:21 pm

    na gut, diese ganze rumdrückerei spricht ja eh für sich 😉
    so wie ich dich verstanden habe, gehst du von einer ideellen aus. aber was hat der vegetarier davon, aus einer idee heraus moralisch zu handeln?
    es geht doch vielmehr um die konsequenzen, die der handlung folgen. ein konkretes beispiel wäre z.B die vermeidung von produkten aus massentierhaltung.

  14. katharina permalink
    September 13, 2007 2:33 pm

    Ich drück mich nicht. ich möchte nur eine Grundlage für die Diskussion haben. Wenn die Grundlagen sich unterscheiden, sollten sie auf einen Nenner gebracht haben.

    Der/die VegetarierIn hat natürlich erstmal aus moralischen Gründen ein „besseres Gewissen“. Und fühlt sich oftmals gegenüber anderen überlegen. Nicht zu vergessen, dass es selbstverständlich auch ein bisschen Geltungsbewusstsein beinhaltet, da es in unserer Gesellschaft eher eine Ausnahme ist, kein Fleisch zu essen.

    Selbstverständlich geht es um die Konsequenzen. Man könnte jetzt einerseits die Produkte aus Massentierhaltung vermeiden – was definitiv mit höheren Ausgaben hinsichtlich der Lebensmittel verbunden ist. Man könnte VegetarierIn werden, weil generell gewünscht ist, dass keine Tiere für die eigene Nahrung sterben. Und man könnte VeganerIn werden, weil man nicht will, dass Tiere ausgebeutet werden – für die eigene Nahrung. Dies ließe sich dann auch mit einem niedrigeren Budget bewerkstelligen.

  15. September 13, 2007 5:30 pm

    also bisher hast du mir noch nicht sehr dabei geholfen, mit dir auf den gleichen nenner zu kommen.
    denn du hast mir immer noch nicht erklärt, was du mit „ideellem verzicht“ meinst.
    ethische gründe sind doch durchweg praktischer natur (oder gibt es eine ideelle ethik?) allein der idee wegen vegetarier/veganer zu werden wäre verwerflich, denn man verfolgt ja kein höheres ziel sondern ein ganz konkretes: die verhinderung von unnötigem tod und leid

  16. katharina permalink
    September 13, 2007 5:36 pm

    Vielleicht reden wir auch aneinander vorbei. Was ich meinte war jedenfalls: Verzicht aus freiwilliger Hinsicht, nicht aus Zwang – wie beispielsweise gesundheitliche Gründe.

  17. September 13, 2007 5:57 pm

    das kann sein…
    was du meintest, hatte ich auch verstanden. aber gesagt hast du was anderes…

  18. katharina permalink
    September 13, 2007 6:19 pm

    das passiert mir ja nun auch öfters ,-)

  19. September 13, 2007 6:24 pm

    ach schade, ich hatte gehofft, du zauberst jetzt noch eine großartige argumentation aus dem hut
    😀

  20. katharina permalink
    September 13, 2007 6:26 pm

    man muss immer überraschen können! ,-)

  21. September 13, 2007 6:35 pm

    zum beispiel durch eine beachtliche zahl an kommentaren, die sich heute angesammelt hat…

  22. katharina permalink
    September 13, 2007 6:42 pm

    beispielsweise ,-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: