Skip to content

Das große Gähnen

April 2, 2008

Blog vs. Journalismus – die Qualitätsdebatte

mit: Thomas Knüwer, Stefan Niggemeier, Angefragt und Mercedes Bunz (Die hat ihren Doktor ja auch an meiner Uni gemacht.).

Stefan Niggemeier hatte ja schon im Vorfeld seine kategorische Langweile, die er von dieser Veranstaltung erwartet, berichtet. Er sollte Recht behalten.

Auf dem Podium sitzen nur ReferentInnen, die alle auch im Journalismus tätig sind, aber eben auch bloggen. Damit haben alle fast dieselbe Meinung. Allerdings liegt das daran, dass die JournalistInnen auf Anfragen angeblich nicht reagiert haben, wenn aber maximal abgesagt hatten. Wohingegen die BloggerInnen auf „Konkurrenzveranstaltungen“ besser vertreten wären. „Wenn man nun täglich schreibt, dass Blogging egal ist, kommen die natürlich auch nicht auf eine solche Konferenzen.“

Der Moderator stellt fest, dass er jetzt moderiert, obwohl er das gar nicht vorhatte. Thomas Krüwer meint, dass das jetzt „voll 2.0“ wäre. „Ich dachte immer, das wäre, wenn wirs alle gemeinsam machen?“ – „Das ist dann 3.0.“ Wie wärs mit 2.3? Oder 9238.9384 Also bitte…… Diese Datenendungen für soziale Netzwerke zu nutzen…. Eine alte Debatte, aber gut.

Mercedes Bunz sei Dank, stellt sie eine Pseudodebatte fest. In einer divergenten europäischen Presse haben Blogs nicht den Effekt, bzw. nicht den ergänzenden Charakter, wie es in den USA der Fall sei. Die Debatte sollte eher nach Online- vs. Printjournalismus geführt werden. Aber das ist ja nun eine Generationendebatte. Also nicht wirklich objektiv, oder?

Ein kurzes Innehalten und lauschen lässt mich aufmerken, dass hier ein unglaubliches Getippe stattfindet. Ich bin nicht allein. ,-)

Die Diskussion zieht sich… Ich surfe ein wenig rum. Es geht gerade um die unterschiedliche Bezahlung von Online- bzw. Printjournalismus. Meine Güte… eigentlich habe ich das Gefühl, dass diese Debatte total unnütz ist. Wir erfahren ein bisschen was über Online-Journalismus, über junge Leute, die nur noch Online-Journalismus machen wollen. Und das relativ arrogant von einer Frau, die noch vor einigen Jahren einen Artikel unter dem Titel „Meine Armut kotzt mich an.“ geschrieben hatte. Ganz richtig wird von Thomas Knüwer richtiggestellt, dass das nur bis zu einem gewissen Alter funktionieren kann.

Fehler eingestehen ist ein kulturelles Problem und liegt nicht an Online oder Offline. Ahja… Allerdings fand ich es schon lustig, dass sich die taz erstmal beschwert hat, als ich sie letztlich auf ihren Fehler hinwies, aber es nicht für nötig erachtete, das zu kommentieren hier. Obwohl sie das ja ganz ganz dringend machen wollten. War wahrscheinlich nicht so dringend. Nicht so wichtig. Oder: „Das haben doch nur Sie bemerkt.“ – Solange niemand den Fehler bemerkt, muss man sich nicht dafür entschuldigen. Gut zu wissen. Herrje!

Überhaupt. Der Titel „Die Qualitätsdebatte“ zeigt doch schon, dass es hier nie um ein wirklich objektives Urteil gehen kann. Sogar sämtliche Formen des Journalismus (Glosse, Meinung, Kommentar, Artikel) sind nicht wirklich klar abzugrenzen. Von daher ist das keine Scheindebatte hinsichtlich der Namensgebungen (also: Blog vs. Journalismus; Online vs. Print oder sonstwie), sondern eher per se durch die Fragestellung, indem eine unbeantwortbare Frage gestellt wird. Und deswegen verdrücke ich mir auch gerade das nächste Gähnen.

Als sich endlich eine Kontroverse zu zoomer.de auftut, versucht sich Mercedes Bunz halbherzig zu verteidigen. Demokratie im Nachrichtenspektrum kann gut sein und guter Boulevard-Journalismus kann wohl auch gut sein. „Zoomer ist ja eher ein Anti-Blog.“ (Thomas Knüwer) Es ist nach fast einer Stunde übrigens die erste Kontroverse auf, die nach fünf Minuten auch durch den Moderator unterbrochen wird. Derweil war ich ja immer auch PhLo’s Meinung, dass es endlich linkes Boulevard braucht und ich hätte hier gerne eine Snob vs. Proletariat-Diskussion geführt. Die vielleicht auch der eigentliche Kernpunkt dieser Diskussion ist.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: