Skip to content

Nachhilfe für Kurt Beck

April 2, 2008

„…. und all die andern Arschlöcher“. (frei nach wizo)

„Die digitale Gesellschaft – Forderungen für eine zeitgemäße Netzpolitik“ mit Markus Beckedahl [2]
Alle Forderungen stammen von den Folien. Das in der Klammer ist Mitgeschreibsel vom Gesagten bzw. mein Kommentar dazu.

-> Öffentlich geförderte Informationen müssen unter offene Lizenzen gestellt werden. (Steht auch schon im Leitantrag der grünen jugend.)

-> Wir wollen die Inhalte des Öffentlich-Rechtlichen Systems auch im Netz nutzen! –> Das bedeutet: Zugang zu den Archiven; Inhalte selbstbestimmt schauen, wann und wo wir das wollen; das Recht, die Inhalte zu Remixen; Bereitstellung in Offenen Standards (sollte man dort vielleicht noch anfügen / Nieder mit flash! Offene Standards für alle!)

-> Open-Source-Communities sollen gefördert werden! (Warum wird das eigentlich nicht gemacht? Herrje! „Es gibt für alles Fördertöpfe in Deutschland nur nicht dafür!“)

-> Wie beim privaten Gespräch zu Hause im Schlafzimmer, im Park oder Cafe… … brauchen wir auch in der digitalen Gesellschaft freie und anonyme Kommunikationswege!

-> Der Staat soll mehr Offenheit und Transparenz wagen! Das bedeutet: alle staatliche Information unter offenen Lizenzen zur Verfügung stellen; Erweiterung der Partizipationsmöglichkeiten auf allen Ebene. —> Wir brauchen ein Informationsfreiheitssystem, was diesen Namen verdient! (Bundestagsanhörungen ins Netz!)

-> Die digitalen Infrastrukturen des Staates müssen selbstverständlich frei, offen und demokratisch kontrollierbar sein! Freie Software muss als Wirtschaftsfaktor gefördert werden! (Im Gegensatz dazu wird inzwischen ja durch die Bundesregierung eher Windows an Schulen gefördert. Das find ich vielleicht zum Kotzen.)(Und ja, das ist der Artikel der Kraftausdrücke)

-> Was öffentlich-rechtlich ist, muss dem digitalen Zeitalter angepasst werden! Warum nicht digitale Strukturen und neue Institutionen finanzieren, die Informationen des öffentlichen Interesses erstellen?

-> Kommunen müssen einen Basis-Zugang zum Netz bereitstellen, analog zu Straßen und Bürgersteigen… … denn Internet ist Grundversorgung. (Ich würde allerdings dann doch darauf plädieren, dass das mit der Grundlage von freier Software und freien Netzen stattfindet.)

-> Wir brauchen politische EntscheidungsträgerInnen, die sich das Netz nicht ausdrucken lassen! … denn wir brauchen eine GEsetzgebung, die eine freie, offene und nachhaltige digitale Gesellschaft ermöglicht! -> Mischt euch ein!

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. April 3, 2008 5:09 pm

    Ich verstehe den ganzen Wirbel um einen Linksruck von Kurt Beck so überhaupt gar nicht. In meinen Augen ist es besser für die SPD sich links zu orientieren als in der Mitte… Was die Parteien der Mitte in den letzten Jahren veranstaltet haben ist kaum mehr zum aushalten…

  2. schmettern permalink*
    April 3, 2008 5:17 pm

    Naja.. hier ging es ja eher um die schlechte Medienpolitik, die Kurz Beck macht, wie man eben auch bei Mercedes Bunz gerade sehen konnte.

    http://www.mercedes-bunz.de/index.php/erschreckt/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: