Skip to content

Margaretha Wolf: Es gibt hier nur Platz für eine von uns beiden!

Mai 18, 2008

Margaretha Wolf… Mal ein ernstes Wörtchen! Wir haben uns im Bundestag mal auf dem Dach getroffen und du warst ja eigentlich ganz nett. Echt… ich fand dich wirklich ganz ok. Und es war ja schon fast niedlich, wie du meintest: „Von der grünen jugend? Hmm… die mag mich nicht, die hält mich für neoliberal.“ Tja… Wohl nicht so falsch gewesen, was? Jetzt machst du als Grüne Werbung für Atomkraft! Entschuldige mal? Ich glaub, es hackt!

Hiermit meine Aufforderung: Entweder du oder ich. Parteien sind Strömungsverbände und wenn es keine Konsensgrundlage gibt, auf der mensch arbeiten kann, dann sollte man gehen, wenn die Übereinstimmung nicht mehr da ist. Also: Geh! Oder ich kann mich nicht mehr mit den Grünen identifizieren, wenn jetzt schon aktives Greenwashing für die Atomindustrie gemacht wird! Geh!

Advertisements
9 Kommentare leave one →
  1. Heinzgerd permalink
    Mai 21, 2008 9:18 pm

    Mal ehrlich – du bist gerade mal 2 Jahre bei den Grünen, Margareta (ohne H) Wolf ist dort seit 1980 Mitglied. Vielleicht passt es ja nicht in Deine euphorische Welt, aber wenn man mal Mitglied der Regierung war und dann in der Opposition gegen Windmühlen arbeitet kann man schonmal auf die Idee kommen sein Mandat zurückgeben. Und wenn man danach für eine PR-Agentur arbeiten möchte, spricht doch wohl nichts dagegen. Und als Angesteller kann man sich die Kunden der Firma für die man arbeitet wohl kaum aussuchen.

  2. schmettern permalink*
    Mai 21, 2008 10:01 pm

    Mal ehrlich – vielleicht hat die Länge der Parteimitgliedschaft erstmal überhaupt nichts zu sagen. Vielleicht passt es ja nicht in Deine abgeklärte Welt, aber wenn man mal versucht, sich politisch zu engagieren und die soziale wie natürliche Umwelt zum Positiven zu gestalten. Und dann kann man schonmal auf die Idee kommen, Prinzipien zu haben. Und wenn man sich später mal eine_n Arbeitgeber_in aussucht, dann macht man das vielleicht auch nach prinzipiellen Kategorien. Oder lehnt tatsächlich bestimmte Kund_innen ab. Das ist nämlich immer möglich.

  3. Heinzgerd permalink
    Mai 22, 2008 8:01 am

    Ich finde die Länge Mitgliedschaft spielt schon eine Rolle – insbesondere wenn sich „ein Neuling“ anmaßt jemanden zu bitten die Partei zu verlassen, der/die fast 30 Jahre mit und für die Partei gearbeitet hat.

    Und nochmal zum Verständnis: Margareta Wolf ist keine selbständige PR-Beraterin, die zur Atomlobby spaziert ist um zu fragen, ob sie sich nicht für die Verlängerung der AKW-Laufzeiten einsetzen kann. Sie ist (seit fast einem halben Jahr) Angestellte in einer Firma, deren neuer Kunde der Informationskreis Kernenergie ist. Und Kunden abzulehnen dürfte wohl in Ihrem Verantwortungsbereich liegen.

    Zudem hat sie kein öffentliches Amt inne, ist also einfaches Mitglied der Grünen – was kümmert es Dich, für wen an anderes Mitglied der Grünen arbeitet? Sollten jetzt nur noch Menschen in die Partei eintreten, deren Beruf genehm ist? Oder sollen alle Mitglieder Ihren Job kündigen, weil die Firma in der sie arbeiten einen Kunden hat, der nicht ganz in die Richtlinien der Partei passt?

  4. Heinzgerd permalink
    Mai 22, 2008 8:02 am

    „Und Kunden abzulehnen dürfte wohl in Ihrem Verantwortungsbereich liegen.“ sollte natürlich „Und Kunden abzulehnen dürfte wohl kaum in Ihrem Verantwortungsbereich liegen.“ heißen.

  5. schmettern permalink*
    Mai 22, 2008 10:20 am

    Hallo.

    Mir ist schon klar, dass Margareta Wolf keine selbstständige Beraterin ist. Aber es sollte auch dir klar sein, dass eine ehemalige Bundestagsabgeordnete kein „einfaches Mitglied“ ist. (Sonst wäre es ja auch der taz und anderen Medien keine Meldung wert gewesen). Es geht auch nicht um den Beruf, ich denke PR-Beraterin hat an sich erstmal keinen politischen Wert, es kommt aber darauf an, für wen ich was vertrete. Und natürlich gibt es (jedenfalls nach Arbeitsrecht) die Möglichkeit, aus ethischen Gründen, den/die Arbeitgeber_in zu bitten, einen bestimmten Auftrag nicht ausfüllen zu müssen.

    Und dahingehend, dass ich doch noch Neuling sei: Klar! Aber ich hatte auch gesagt, dass ich gehen würde. Es war eine Aufforderung, die mit einer Handlung meinerseits verknüpft wurde. Und dann sollte man sich doch fragen, ob es sinnvoll ist, das junge Gemüse derart vor den Kopf zu schlagen, dass es in Scharen wegläuft. (Ich bin da ja nicht die einzige, die protestiert.)

    Cheerio

  6. Juli 14, 2008 9:35 pm

    Interessant, dann haben „junge Spunde“ erst einmal auch nichts im Bundestag oder sonstwo zu suchen, sondern müssen erst mal warten, bis die alten ausfallen. Nicht die Meinung, nicht die Position interessiert, sondern wer wie lange dabei ist.
    Habe ich ein Glück, dass ich immerhin schon 12 Jahre dabei bin, ich rücke immer weiter nach vorne und darf bal meine Meinung haben – die dann von Jüngeren vertreten werden muss- oder sie müssen die Partei wieder schnell verlassen.

    Da hackt´s nicht nur, da boxt der Papst!

    Ich bin froh um jeden jungen Grünen, der wirklich grüne Positionen vertritt und weiterentwickelt.

    Gruß, Ralf

  7. schmettern permalink*
    Juli 14, 2008 9:43 pm

    Vielen Dank für diesen schönen Kommentar. 🙂

  8. marco p permalink
    Juli 14, 2008 10:02 pm

    länge der partei-mitgliedschaft??? ich glaub ich spinne… ganz im gegenteil… wer nach 30 j mitgliedschaft grüne grundwerte verrät, hat nen tritt verdient… und wer ne grüne einstellt, muss damit rechnen, dass sie die tätigkeit für so nen auftraggeber verweigert… mein lieber heinzgerd, hast nicht wirklich ahnung von der branche, wie?

    genau… der papst… und zwar im kettenhemd…

Trackbacks

  1. Margareta Wolf ist anscheinend vollkommen von der Rolle « Schmetterlinge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: